PARZELLE-FESTIVAL Konzerte-Schatten-Klang-Experimentelles, 20 Jahre PARZELLE im Depot

Festival
Datum: Freitag, 2. November 2018 20:00

Ort: Parzelle im Depot

20 Jahre Parzelle im Depot! Ein Geburtstag und Anlass, die seither in der Parzelle produzierten und veranstalteten Kunstprojekte in einen aktuellen Diskurs zu stellen und Sie, verehrtes Publikum, dazu einzuladen.

Sie erwartet ein außergewöhnliches Programm mit alten und neuen Weggefährtinnen und Wegegefährten. Sie werden visuelle, objekt- und bewegungsbezogene Performerinnen und Performer, Musikerinnen und Musiker, Bildende Künstlerinnen und Künstler erleben. Es wird analog oder digital gespielt, frei improvisiert oder mit festgelegten Passagen experimentiert. Das alles verbindende Element ist die Haltung, mit der die Künstlerinnen und Künstler die Entstehung von komplexen Klang- und Bildwelten für Sie, die Zuschauer nachvollziehbar machen.

Herzlich willkommen zum Parzelle-Festival,

Angelika Hoffmann

 

 

20.00 Uhr - Parzelle im Depot

TRIONYS

Rainer Bürck Klavier

Günter Marx Violine

Martin Bürck Percussion, Gong

PROTOBURANZEN, INGVIOSYN

Komponierte Improvisationen mit elektroakustischen Klängen

TRIONYS ist ein süddeutsches Trio, das in unbändiger Experimentierlust ständig auf der Suche nach neuen Klangwelten ist. Die Musik von Trionys lebt von der Spannung zwischen den akustischen Instrumenten und elektroakustischen Klängen, zwischen festgelegten und improvisierten Passagen. Die Basis der elektroakustischen Klänge sind Klänge der Instrumente, die mittels eines aufwändigen, von den Musikern selbst entwickelten Live-Elektronik-Programms verarbeitet und transformiert werden. 2005 präsentierte Trionys das denkwürdige Konzert „vector alpha“ in der Parzelle im Depot.

Rainer Bürck hat sich als freischaffender Pianist und Komponist auf zeitgenössische Musik spezialisiert und sich nach internationalen Erfolgen seit 1995 zunehmend auf Improvisations-Projekte konzentriert. Kompositorisch arbeitet er vor allem im Bereich der elektroakustischen Musik. Seine Werke für Tonband, sowie Werke für Interpreten mit Live-Elektronik wurden international aufgeführt und im Radio gesendet.

Günter Marx konzertierte solistisch und mit verschiedenen Kammermusik-Ensembles wie dem Leonardo Quar-tett, Köln und der Musikfabrik NRW. Neben eigenen Kompositionswerken („Elpoem“, „Notturno“) führte ihn sein starkes Interesse an elektronischer Musik zur Zusammenarbeit mit Komponisten wie Thomas Kessler, Mesias Maiguashca, Wilfried Jentzsch und Ivar Frounberg.

Martin Bürck ist als Percussions-Musiker (u.a. Höhlenkonzerte, Hörspiel) und Bildender Künstler (Skulptur, Objekte, Malerei) vielseitig künstlerisch aktiv. Aus seiner langjährigen Arbeit mit Gongs entstanden zahlreiche Solo-konzerte und Musik-Lyrik-Projekte.

www.trionys.de

 

21.30 Uhr - Bühne 2

VISUAL BASSIC

Klang-Schatten-Performance

Kathrin Bethge analoge Lichtprojektionen

John Eckhardt Bass und live electronics

Als VISUAL BASSIC schaffen Katrin Bethge (Overhead Projektionen) und John Eckhardt (Bass) seit 2005 audiovisuelle Situationen, in denen sie Komposition und selbstorganisierende Prozesse spielerisch in ein Gleichgewicht bringen. Katrin Bethge beschwört kosmische wie mikroskopische Räume, wenn sie mit alltäglichen Materialien wie Wasser, Zucker und Zitronensäure visuell analoge Prozesse auf dem Overheadprojektor entstehen lässt. John Eckhardts strukturierte, aber stets bewegliche Musik für E-Bass & Live-Elektronik bildet spektrale Klangwelten, Momente von organischer Bewegung, Trance und Versenkung.

Katrin Bethges Overheadprojektionen verwandeln als vergängliche Malerei die Oberflächen des Raumes, in den sie fallen und begleiten Projekte aus den Bereichen Tanz, Theater und Musik auf internationalen Bühnen und Festivals (u.a. Ensemble Resonanz in der Hamburger Elbphilharmonie). Ihre Lichtinstallationen zum 500. Geburtstag Martin Luthers im Dom zu Schleswig sahen 9000 Besucher.

John Eckhardt ist seit zwei Jahrzehnten weltweit als Bassist in einem weiten Feld aktueller Musik aktiv, und gilt vielen als Vorreiter bei der Weiterentwicklung seines akustischen und elektronischen Instrumentariums. Neben einer Reihe schillernder Kollaborationen von Lachenmann und Boulez bis Evan Parker und Elliott Sharp, sowie seiner Mitwirkung auf 40 CDs, hat er jüngst sein drittes Solo-Album „Bass, Space & Time“ veröffentlicht.

www.katrinbethge.com

www.johneckhardt.de

 

23.00 Uhr - Parzelle im Depot

ZANUTTINI / CAMATTA / WALTER

THE ENNNEAGRAM

Flavio Zanuttini (Trp), Florian Walter (Sax) und Simon Camatta (Dr) machen schon ungefähr so lange Musik zusammen, wie sie sich kennen. Meistens geht es ihnen dabei um die Frage, wie man Strategien frei improvisierter Musik mit traditionelleren Spielarten des Jazz zusammenbringen kann, ohne ästhetische Kompromisse eingehen zu müssen. Für ihr neues Programm haben sie sich mit dem eso-terischen Konzept des Enneagramms auseinandergesetzt, einem neunstufigen Modell zur Persönlichkeitsbeschreibung und -entwicklung. Herausgekommen sind eine Vielzahl unterschiedlicher musikalischer Ansätze, von Improvisationsanleitungen über Game-Pieces hin zu komplexen Kompositionen.

Florian Walter sucht seit 2006 als Jazz-Saxophonist/Klarinettist und zeitgenössischer Komponist in zahlreichen Ensembles vehement nach neuen Wegen, Klang zu konstruieren und in einen situativen Kontext zu bringen, ohne dabei auf etablierte Mechanismen zurückzugreifen. Er erfindet neue Formen konzertanter Situationen u.a. „Trinkhallen Tour Ruhr International“, gemeinsam mit dem Ensemble "Die Verwechslung".

Simon Camatta bekam mit 11 Jahren sein erstes Schlagzeug zu Weihnachten, studierte Jazz an der Folkwang Hochschule Essen und spielt seit 20 Jahren in Improvisationsprojekten und auf Festivals in der halben Welt. Sei-ne umfangreiche Erfahrung als Musikalischer Leiter und/oder Musiker an verschiedenen Schauspielhäusern (Bremen, Düsseldorf, Moers), lässt er als Percussion-Akrobat in seine bisweilen humorige Performance einfließen.

Flavio Zanuttinu ist ein extrem vielseitiger Trompeter. Nach Diplomen in Jazz-Trompete am Konservatorium "Tartini" in Triest und an der Folkwang Hochschule Essen, wirkt er in großen wie kleinen Ensembles in Europa und Übersee, u.a. ist er Teil der Francesco Cusa & The Assassins Gruppe, einer der aktivsten in der italienischen Jazzszene.

www.florianwalter.yolasite.com

www.simoncamatta.yolasite.com

www.flaviozanuttini.com

 

gefördert vom Kulturbüro der Stadt Dortmund

in Kooperation mit Kulturort Depot und mex

 

Eintritt

Abendkasse DO 01. 11 bis SA 03. 11. 2018: jeweils 25 € / ermäßigt 15 €

Dauerkarte von MI 01. 11. bis SA 03. 11. 2018: 50 € / ermäßigt 35 €

Ermäßigung für Schüler*innen, Auszubildende und Studierende, Empfänger*innen von Sozialleistungen Dortmund-Pass-Inhaber*innen und Professionals.

 

Kontakt und Kartenbestellung

Begrenzte Platzwahl und Tickets

Vorverkauf ab 30. 09. 2018

bei der Veranstalterin, Parzelle im Depot,

telefonisch unter: 0231 88 22 001

E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Webseite

www.licht-schatten-projekte.de

 

Telefon
02318822001
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Alle Daten


  • Freitag, 2. November 2018 20:00

Bankverbindung


Sie finden unser Engagement unterstützenswert? Sie möchten ordentliches Mitglied oder Fördermitglied werden? Sie möchten uns allgemein oder Projekt bezogen finanziell "sponsern"? Sprechen Sie uns an! Gerne stellen wir Ihnen auch eine Spendenbescheinigung aus.

Sparkasse Dortmund

IBAN: DE18 4405 0199 0001 2104 59

BIC: DORTDE33XXX

Echt Nordstadt

Kontakt


KulturMeileNordstadt e. V.
Flurstraße 35
44145 Dortmund
Tel.: 0231 98 18 860
E-Mail:
info@kulturmeilenordstadt.de