Logo Kulturmeile

Termine

Im Rahmen der
5. Internationalen Woche

Hoeschparkfest
MENSCHEN, NACHBARN, FREUNDE
23. Juni 2013  11 - 17 Uhr

Foto: © Hubert Nagusch

Freundeskreis Hoeschpark e. V.

Ute Ellermann, Vorsitzende
Schlosserstr. 83
44145 Dortmund

Tel. 0231/2862933

u.ellermann@dokom.net
http://freundeskreishoeschpark.de

Vordere Reihe v.l.: Karin Beher (Beisitzerin), Annette Kritzler (stellv. Schriftführerin), Ute Ellermann (Vorsitzende), Birgit Nau (Kassiererin)
Hintere Reihe v.l.: Franz Stengert (Beisitzer), Eduard Robbert (Kassenprüfer), Achim Röder (Beisitzer), Reinhold Giese (Kassenprüfer), Franz-Josef Ingenmey (Schriftführer), Hubert Nagusch (Beisitzer).
Nicht auf dem Foto: Volkan Baran (stellv. Vorsitzender), Ulrich Monegel (Beisitzer)

Freundeskreis Hoeschpark mit neuem Vorstand
Auf der Mitgliederversammlung des Freundeskreises Hoeschpark e.V. am 6. April gab es mit der Neuwahl des Vorstandes einige personelle Veränderungen. Die Mitglieder dankten insbesondere Reinhold Giese als langjährigem Vorsitzenden sowie Gerhard Meissner als Kassierer und Siggi Böcker als stellvertretendem Vorsitzenden, die nach sechs Jahren engagierter Arbeit nicht erneut kandidierten. Die Wahl des Vorstandes mit Ute Ellermann als neuer Vorsitzender verlief in großer Einmütigkeit, alle Personalentscheidungen wurden einstimmig getroffen. Der nächste Meilenstein der Vereinsarbeit ist die Vorbereitung des

Hoeschparkfestes am 10. Juni (11 - 17 Uhr),

das in diesem Jahr im Rahmen der Internationalen Woche stattfindet.
Auf dem Foto oben präsentiert sich der neue Vorstand des Freundeskreises Hoeschpark.

Schon in den 1920er Jahren war in der beengten nördlichen Industriestadt der Wunsch nach einer Park- und Erholungsanlage im Borsigplatzquartier aufgekommen. Die Hoesch-Werke als Hauptarbeitgeber im Viertel erbauten dann Ende der 1930er Jahre eine Sport und Erholungsstätte, eine Mischung aus Grünanlage und „Kampfsportarena“  die der Erholung der Arbeiterinnen und Arbeiter dienen sollte.

Erst 20 Jahre später wurde das Freibad Stockheide errichtet, aus der Erholungsanlage wurde der „Kurpark des Nordens“. Ein Kinderspielplatz sowie Radrennen, Boxkämpfe, Gesangsveranstaltungen, Kinderfeste und die Weltmeisterschaft der Rollschuhläufer komplettierten sodann die Angebotspalette. Mit den Jahren änderte sich allerdings das Freizeitverhalten der Bevölkerung bedingt durch das Auto, dass Interesse am Hoeschpark ließ nach, gleichzeitig verlor der Park an Attraktivität.

Foto: © Hubert Nagusch

Mitte 2004 ging der Hoeschpark in den Besitz der Stadt Dortmund über, ein wichtiger Schritt zur Wiederbelebung der Anlage. 2005 wurde mit den „Freundeskreis Hoeschpark e. V. „ eine Plattform geschaffen die es Interessierten ermöglichte aktiv an der (Neu-)Gestaltung des Parks mitzuwirken.

Der Freundeskreis möchte durch vielfältige Aktivitäten dazu beitragen, dass der Park

- den Bürgerinnen und Bürgern als grüne Oase im Stadtteil langfristig erhalten bleibt

- als Treffpunkt für Kinder, Jugendliche und erwachsene an Attraktivität gewinnt - als Ort der Erholung und Entspannung, der Kultur und des Sports weiterentwickelt wird und zur Aufwertung des Borsigplatzviertels in Dortmund beiträgt.

Die neue Tartanbahn im Hoeschpark, Foto: © Hubert Nagusch

Um diese Ziele zu verwirklichen möchte der Freundeskreis Hoeschpark e. V.

Bürgerinnen und Bürger motivieren, sich für den Hoeschpark zu engagieren

  • Ideen zur Gestaltung des Hoeschparks sammeln und entwickeln und an die Stadt Dortmund weiterleiten
  • Aktivitäten von Initiativen und gemeinnützigen Institutionen unterstützen sowie Projekte und Veranstaltungen in den Bereichen  Kunst, Kultur, Sport und Ökologie fördern
  • Sponsoren zur Finanzierung der unterschiedlichen Aktivitäten ansprechen und gewinnen.

Alljährlich veranstaltet der Freundeskreis am letzten Augustwochenende das "Hoeschparkfest"

Das alljährliche Hoeschparkfest, Foto: © Hubert Nagusch

Wir freuen uns über Interesse und neue Mitglieder im Freundeskreis Hoeschpark e. V.

Ute Ellermann,
Vorsitzende Freundeskreis Hoeschpark e. V.

© 2017 Kulturmeile Nordstadt e.V.